„Wie erhalte ich die Studienreife?“
     
  Die berufsbildenden Gymnasien – ein Weg zum Abitur  
Etwa 70 % unserer Schülerinnen gehen auf weiterführende Schulen, um die Studienreife zu erlangen. Nicht wenige besuchen die berufsbildenden Gymnasien in Friedrichshafen oder Wangen. Egal ob Wirtschaftswissenschaftliches, Ernährungswissenschaftliches oder Biotechnologisches Gymnasium, alle haben gemeinsam, dass sie erst in der 11. Klasse beginnen, dass sie ihre Schülerschaft besonders aus den Realschulen gewinnen und dass sie in drei Jahren zum Vollabitur führen, mit dem jedes Fach an jeder Universität studiert werden kann.
Voraussetzung für den Besuch dieses Gymnasiums ist eine 3,0 aus den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, wobei die Schulen diesen Schnitt bei entsprechender Nachfrage auch verschärfen können.
    
Die FOS- Fachhochschulreife oder Hochschulreife
Die Mehrzahl unserer Absolventinnen besucht die Fachoberschule in Lindau. Mit den Zweigen Sozial, Technik und Wirtschaft baut sie auf die Realschule auf und führt in zwei Jahren zur Fachhochschulreife, das heißt, es können alle Fächer studiert werden, die an Fachhochschulen gelehrt werden. Ein unmittelbares Studium an Universitäten ist jedoch nicht möglich. Wer im Fachabitur einen Notendurchschnitt von 2,8 erzielt, hat die Möglichkeit ein 13. Schuljahr zu besuchen und das Vollabitur zu erlangen, was wiederum ein Studium an Universitäten ermöglicht. Auch muss eine zweite Fremdsprache (entweder schon an der Realschule oder als Wahlfach an der FOS) nachgewiesen werden. Mit lediglich einer Fremdsprache wird eine fachgebundene Hochschulreife erlangt, das heißt, es können Fächer an Universitäten studiert werden, die in Zusammenhang mit dem belegten Zweig an der FOS stehen.
   
Norbert Hart